Servicestelle "Kultur macht stark"

Ab dem 01. Januar 2018 gibt es eine Servicestelle für das Bundesförderprogramm „Kultur macht stark“ im Land Brandenburg.

Die Servicestelle bietet erste landesspezifische Beratung und Vermittlung zum Programm an.

  • Sie interessieren sich allgemein für das Programm und möchten sich orientieren?
  • Sie haben eine Projektidee und möchten beraten werden?
  • Sie suchen nach Bündnispartnern?
  • Sie möchten sich mit Erfahrenen Trägern austauschen?
  • Sie suchen nach weiteren Finanzierungsmöglichkeiten?

 Dann sprechen Sie uns an, nehmen unsere Beratungsangebote in Anspruch oder besuchen eine unserer Veranstaltungen.

Was macht die Servicestelle? Was werden ihre Angebote sein?

  • Zusammenstellen von Informationen / Übersichten (Webseite, Mailings)
  • Erstberatung zum Programm (telefonische und persönliche Beratung, Sprechstunden in Potsdam, Lübbenau, Eberswalde, per Skype) - erste Termine zu den Sprechstunden werden in Kürze hier veröffentlicht
  • Vermittlung von möglichen Bündnispartnern

Sprechstunden im Januar 2018

  • Regionalbüro Potsdam: Laufend
  • Regionalbüro Lübbenau: 18. Januar, 10 - 12 Uhr und 15 - 17 Uhr
  • Regionalbüro Eberswalde: tba

Wenn Sie Interesse haben in eine Sprechstunde zu kommen, bitte melden Sie sich per Mail oder telefonisch an. Die Kontaktdaten finden Sie hier in der rechten Spalte ------ >>>

Veranstaltungen

  • Information- und Mobilisierung mit Programmpartnern
  • Kontaktbörsen für Bündnispartner, dezentral

geplant sind ca. 5 „große“ Veranstaltungen im Jahr, „kleine“ Veranstaltungen in Verbindung mit den Regionalbüros Kulturelle Bildung – erste Termine werden in Kürze hier veröffentlicht und unter Veranstaltungen

 Präsentationen Auftaktveranstaltung 06.12.2017

  Präsentation Einführung "Kultur macht stark"
Präsentation Deutscher Bibliotheksverband (dbv) 
Präsentation Bundesverband kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ)
Bundesverband Freie Darstellende Künste
Bundesverband Popularmusik
Praxisbeispiel "Kinder-Kunst-Atelier Altdöbern" - Henry Krzysch
Teil A
Teil B

 


Zum Programm

  Präsentation Einführung "Kultur macht stark"

  Übersicht Programme KuMaSta II_Stand: 06.12.2017

 

„Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ wird ab 2018 bis 2022 fortgesetzt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt 250 Millionen Euro für außerschulische Maßnahmen, insbesondere der kulturellen Bildung, für Kinder und Jugendliche im Rahmen von Bündnissen für Bildung bereit.

Gefördert werden also Projekte, die in einem Bündnis aus mindestens 3 Einrichtungen durchgeführt werden. Zu diesen Bündnissen gehören mindestens 1 Kulturpartner, 1 sozialräumlicher Partner und 1 Bildungspartner.

Erste Informationen finden Sie unter: www.buendnisse-fuer-bildung.de

Recherche nach Genre und Zielgruppe der Programme und Initiativen (noch nicht aktualisiert)

https://www.buendnisse-fuer-bildung.de/de/foerdermoeglichkeiten.php

 


 Mehr zu den Servicestellen

Die Servicestellen zum Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ wurden Ende 2012 / Anfang/Mitte 2013 in den Ländern Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt eingerichtet. Der InfoPoint Kulturelle Bildung berät und informiert Berliner Akteurinnen und Akteure seit 2014 über Fördermittel im Bereich der Kulturellen Bildung, insbesondere im Rahmen von Kultur macht stark, aber auch anderen Fördermitteln. Ebenso gestaltet sich das Serviceangebot der Servicestelle für Fördermittel und Fördermittelanträge, die es seit August 2015 in Thüringen gibt. Im Januar 2018 kommen Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg dazu. Alle Stellen werden jeweils von einem*r Mitarbeiter*in besetzt und sind mit unterschiedlichen Stundenanzahlen in Teilzeit ausgestattet.

Die Servicestellen sind in den jeweiligen Bundesländern den Landesvereinigungen der Kulturellen Kinder- und Jugendbildung oder ähnlichen Strutkuren angegliedert und verfügen über ein breitgefächertes Netzwerk im Bereich der Kulturellen Bildung auf regionaler und lokaler Ebene. Sie tragen das Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ somit weit in die jeweiligen Bundesländer hinein und erreichen dabei besonders die zumeist zivilgesellschaftlich organisierten Akteure, die in ihren Mitgliedsstrukturen verbunden sind.

Im Speziellen übernehmen die Servicestellen folgende Aufgaben:

  •  regionale Anlaufstelle für erste Fragen zu Förderungen von Projekten im Bereich der kulturellen Bildung
  • Weitergabe von Erstinformationen an Einrichtungen, die potentiell einen Antrag im Rahmen von „Kultur macht stark“ stellen würden
  • Motivationsarbeit einen Antrag zu stellen und sich auf Bündnispartnersuche zu begeben
  • Unterstützung beim Finden des Programmpartners mit dem für die Projektidee geeigneten Förderprogramm
  • Unterstützung beim Finden von geeigneten Bündnispartnern
  • Digitale Verbreitung von Informationen über das Bundesförderprogramm auf Webseiten und über soziale Medien
  • Organisation von regionalen Informationsveranstaltungen und z.T. themenspezifischen Netzwerk- und Austauschveranstaltungen zu „Kultur macht stark“
  • Zusammenarbeit mit dem Qualitätsverbund Kultur macht stark, um für die Zielgruppe passgenaue regionale Fortbildungsangebote zu erstellen und um über „Kultur macht stark.“ zu informieren
  • Regelmäßiger Informationsaustausch der Servicestellen über monatliche Telefonkonferenz
  • Aufbau einer regionalen/ länderspezifischen/ länderübergreifenden Kulturdatenbank (Akteure, die an „Kultur macht stark“ beteiligt waren plus neue potentielle Bündnispartner…)

 In dieser Tätigkeit verstehen sich die Servicestellen als Partner*innen des Programms, um das Entstehen und Fortbestehen von Kulturellen Bildungsbündnissen in den Ländern auf lokaler und regionaler Ebene zu sichern. Aus diesem Grund möchten wir gerne unsere Zusammenarbeit sowohl mit dem BMBF als auch mit den Programmpartnern ausbauen. Dieses Vorhaben wird unterstützt und gefördert mit Mitteln des BMBF.

Die vollständigen Kontaktdaten der Servicestellen finden Sie unter: http://www.buendnisse-fuer-bildung.de/de/servicestellen-kulturelle-bildung-799.php

 


 

Die Servicestelle für das Bundesförderprogramm „Kultur macht stark“ in Brandenburg wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg gefördert und befindet sich in Trägerschaft der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH, Kulturland Brandenburg.

Logo BMBF Kultur macht stark      


Ein Projekt von