AKTUELLE VERANSTALTUNGEN

 

Fachtag "Grenzüberschreitender Jugend- und Schüleraustausch im gegenwärtigen Europa"

Wann: 28.02.2017, 11- 18 Uhr
 

Wo:  Schloß Trebnitz, Bildungs- und Begegnungszentrum e.V.
Platz der Jugend 6
15374 Mücheberg/OT Müncheberg

 

INHALT

Der Fachtag beleuchtet Potenziale und Herausforderungen des grenzübergreifenden Jugend- und Schüleraustausches im Kontext der aktuellen gesellschaftspolitischen Entwicklungen in Europa.

Inwiefern wird die ursprüngliche Werteordnung der europäischen Union durch verstärkten Nationalismus, Rassismus und politischen Radikalismus in Frage gestellt und was bedeutet dies für die Bildung und kulturelle Werteerziehung von Kindern und Jugendlichen? Wie wirken sich die Veränderungsprozesse auf die Schulkultur und das Schulleben vor allem im ländlichen Raum aus?

Die Krise der europäischen Wertegemeinschaft stellt eine Herausforderung dar, der sich das nationale und lokale Erziehungs- und Bildungswesen nicht entziehen kann.

Ziel der Tagung ist es in einem praxisnahen Austausch zu untersuchen, über welche Möglichkeiten und Handlungsansätze grenzübergreifender Jugend- und Schüleraustausch verfügt, um kulturelle Bildungsprozesse zu stärken und nationalistischem und ausgrenzendem Denken in lokalen schulischen Bildungsräumen entgegenzuwirken.

Ausgehend davon sollen Programmformate und Schwerpunkte von Jugendaustauschprojekten in Anbetracht der aktuellen Entwicklungen verstärkt in den Blick genommen, sowie deren Grenzen aufgezeigt werden.

WER?

Die Tagung richtet sich gleichermaßen an Lehrer/Innen, Schüler/Innen und Fachkräfte aus dem Arbeitsfeld des Jugend- und Schüleraustausches, der Jugend- und Sozialarbeit sowie an Ehrenamtliche, Multiplikatoren, Kulturakteure und Mitarbeiter/Innen aus Politik und Verwaltung aus Deutschland und Polen.

ANMELDUNG

Anmeldungen können bis zum 20.02.2017 unter dem folgenden Link
http://tinyurl.com/PlattformKuBildung vorgenommen werden.

Weitere Informationen zum genauen Programm und den eingeladenen Gästen finden Sie im beigefügten Flyer.

  Flyer Fachtagung 28.02.2017

 


Netzwerktreffen und Kontaktbörse „Kulturelle Bildung & Integration junger Geflüchteter in Südbrandenburg“

 

Zeit: 08. März 2017, 14:00-18:00 Uhr
Ort: Mehrgenerationenhaus Bestensee, Waldstraße 33, 15741 Bestensee

Lehrkräfte sowie Akteure der kulturellen Bildung und Integration junger Geflüchteter im südlichen Brandenburg haben den Bedarf für den fachlichen Austausch, die Zusammenarbeit und Weiterbildung im Rahmen eines Netzwerkes geäußert.

Das erste Netzwerktreffen mit dem Fokus auf Schule und Integration soll nun am 8. März 2017 stattfinden. In einer Arbeitsphase wollen wir mit Ihnen die Eckpunkte und Bedarfe für die künftige Netzwerkarbeit abstecken. Langfristig soll das Netzwerk sowohl Lehrkräften als auch Initiativen für Geflüchtete und Verwaltungen als Partner und Unterstützer zur Seite stehen, z. B. für Beratung, Vernetzung oder die Durchführung von Projekten.

Der zweite Teil der Veranstaltung, die Kontaktbörse, hat das Ziel, unterschiedliche Akteur/-innen aus Schule, Kultur, Flüchtlingsinitiativen und Verwaltung zusammen zu bringen. Es können Ideen und Bedarfe ausgetauscht werden. Zudem wird über verschiedene Förderprogramme informiert.

Sie sind herzlich eingeladen, das Netzwerk „Kulturelle Bildung & Integration junger Geflüchteter in Südbrandenburg“ mitzugestalten. Bringen Sie Ihre Ideen für eine gelingende Zusammenarbeit ein und knüpfen Sie Kontakte zu erfahrenen Akteuren der kulturellen Bildung.

Um Anmeldung wird bis zum 24.02.2017 unter s.junghardt@kulturland-brandenburg.de gebeten.

Einladung und Programm

 


 

VERGANGENENE VERANSTALTUNGEN
Regionalbüro Eberswalde
Regionalbüro Lübbenau

Regionalbüro Potsdam   


Mit Minecraft nach Pisa - Gaming in der Schuldidaktik
24.11.2016, 17:00 Uhr, Fachhochschule Potsdam, Kleiner Hörsaal, Potsdam  

Dass die Digitalisierung in der Schule längst stattgefunden hat, ist keine Neuigkeit. Der Einsatz von Whiteboards, Tabletts und Social Media-Plattformen ist eigentlich nur eine Frage des Geldes und der Verfügbarkeit.
Es geht um mehr: Wie weit können Computerspiele eine zeitgemäße Didaktik ergänzen?

Jedes Kind kennt Games und ist - ganz Digital Native - visuell, motorisch und kognitiv darauf vorbereitet. Sind Spiele also geeignet, Mathematik, Naturwissenschaften, Geschichte und sogar Literatur den Schülerinnen und Schülern auf Augenhöhe zu vermitteln?

Programm

17:00 Begrüßung
Anne Wellingerhof
, Leiterin des Regionalbüros Berlin-Brandenburg der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit Gaming in der Didaktik – mehr als Pausenfüller Impulsvortrag Prof. Dr. Judith Ackermann Lehrstuhl "Digitale und Vernetzte Medien in der Sozialen Arbeit" am FB Sozial- und Bildungswissenschaften der FH Potsdam

17:30 Thementische
Computerspiele für den Unterricht Carolin Wendt Projektmanagerin Stiftung Digitale Spielekultur GmbH
Die neue Rolle der Lehrer Dr. Henry Herper, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Institut für Simulation und Grafik der Universität Magdeburg
Einfach mal etwas ausprobieren Ute Parthum, Geschäftsführerin Medienwerkstatt Potsdam 18:30 Networking beim Pausenbrot

19:00 Diskussion
Prof. Dr. Judith Ackermann Lehrstuhl "Digitale und Vernetzte Medien in der Sozialen Arbeit" am FB Sozial- und Bildungswissenschaften der FH Potsdam
Volkmar Eich Landesvorstand FDP Brandenburg und stellv.Vorsitzender im BFAMedien, Internet und digitale Agenda
Dr. Henry Herper Wissenschaftlicher Mitarbeiter Institut für Simulation und Grafik der Universität Magdeburg
Carolin Wendt Projektmanagerin Stiftung Digitale Spielekultur GmbH Moderation: Joachim Schulte Projektleiter Deutschland sicher im Netz e.V.

Eintritt frei
Veranstaltungsort: Fachhochschule Potsdam, Kleiner Hörsaal Friedrich-Ebert-Straße 4 14467 Potsdam  

Mehr Infos  


 

30. Bundestagung Theaterpädagogik — Theaterarbeit mit Geflüchteten
Fr.,28.10.2016, 19.15 Uhr - So, 30.10.2016, 16.00 Uhr.11.2016

Die 30. Bundestagung Theaterpädagogik stellt ausgewählte Theater- und theaterpädagogische Projekte mit Geflüchteten vor und zur Diskussion:

  • Welche Themen werden behandelt und spielen Flucht und Fluchthintergründe dabei eine Rolle?
  • Welche methodischen Herangehensweisen erscheinen besonders geeignet? Sind inklusive Ansätze, in denen Migrant*innen und Nicht-Migrant*innen zusammen Theater machen, (immer) die bessere Wahl?
  • Und last not least: Mit welchen ästhetischen und stilistischen Mitteln wird in diesen Projekten gearbeitet?

Auch soll das breite Spektrum der in dieser Arbeit engagierten Institutionen abgebildet werden — Angebote an Stadt- und Staatstheatern stehen neben Projekten von freien Gruppen, soziokulturellen Initiativen etc. Die Tagung in Eberswalde bildet eine thematische Klammer mit der Tagung der Bundesakademie Wolfenbüttel und der BAG Spiel und Theater Anfang November in Wolfenbüttel, bei der minderjährige Geflüchtete und der Aspekt der Sprachförderung im Zentrum stehen. Wir freuen uns, dass das Kulturamt Eberswalde und die Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg als wichtige Kooperationspartner der Tagung fungieren. Die 30. Bundestagung wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Stadt Eberswalde, der Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg und der Bürgerstiftung Barnim Uckermark sowie der Sparkasse Barnim.
 
Alle Infos, Programm und Anmeldung gibt es hier.
 

WORKSHOP "COPY - RIGHT? RECHTSSICHERER UMGANG MIT MEDIEN IN BIBLIOTHEKEN UND SCHULE"
Kennen Sie das: Schnell eine Kopie aus einem Buch gemacht und gut? So einfach ist das jedoch im Schul- oder Bibliotheksalltag nicht. Die Rechtslage ist komplex. Doch seit dem 01. Januar 2013 gibt es für das analoge und digitale Kopieren klare Regeln. Daher möchten wir uns am 02. November 2016 in der Stadtbibliothek Königs Wusterhausen mit dem Thema Urheberrecht beschäftigen.

Im Workshop klären wir mit dem Juristen Dr. Stefan Haupt, welche Materialien im Unterricht und bei Bibliotheksaktivitäten bedenkenlos verwendet werden können und welche Richtlinien für das Kopieren von Schulbüchern gelten. Der Medienpädagoge Andreas Hackert gibt Auskunft über die rechtlichen Bedingungen für den Einsatz von Musik- und Filmmaterial im Bibliotheks- und Schulalltag. Des Weiteren erfahren Sie, wie Sie Creative Commons (CC) für Ihre Arbeit nutzen können.

Sehr gern können Sie uns bis zum 19.10.2016 Ihre Fragen zuschicken, die Ihnen von den Experten in der anschließenden individuellen Beratungsstunde beantwortet werden.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine Mittagsverpflegung steht für Selbstzahler in der Umgebung zur Verfügung.

Bitte melden Sie sich bis zum 26.10.2016 unter folgendem Link an: http://tinyurl.com/Urheberrecht-Bibliothek-Schule. Flyer und Programm  

 


Mobile, bundesweite Tagung "KuBi mobil: Ab in die Fläche! Modelle Kultureller Bildung im ländlichen Raum"

Datum: 12. Oktober 2016
Startort: Brandenburg an der Havel
Endort: Potsdam  

Die Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg lädt Sie am 12. Oktober 2016 herzlich ein, Versuchsflächen und Experimentierräume im Land Brandenburg zu erkunden und mobile Antworten auf die Herausforderungen des ländlichen Raumes kennen zu lernen. Was verbindet ein leerstehendes Schwimmbad in Brandenburg an der Havel, ein Klubhaus in Ludwigsfelde, eine Scheune in Birkwalde, einen schwimmenden Museumsraum und einen Kiosk in Strodehne miteinander? Und welche Freiräume bieten Dörfer und Städte im Land Brandenburg, die im urbanen Kontext nicht vorhanden sind?


Das Flächenland gewährt Entfaltungsmöglichkeiten für Frei- und Querdenker. Leerstand und Brach-land verwandeln sich in Experimentierflächen für Raumpioniere. Vermeintlicher Stillstand setzt Ideen in Bewegung. Künstler und Kulturschaffende erobern Räume, machen sich Wald und Flur zu eigen und nutzen den Leerstand um. Es gibt Spielräume für portable oder interkommunale Projekte, die ein ganzes Dorf oder mehrere Gemeinden und Generationen bewegen. Mobile Projekte fahren an Schulen, in Kulturzentren oder von Stadt zu Stadt und von Hafen zu Hafen. Sie tragen die Kultur in die Fläche. Auch die Tagung ist mobil. Mit dem Bus geht es „Ab in die Fläche!“ Abseits ausgetretener Pfade können die Teilnehmer der mittlerweile siebten bundesweiten Fachtagung der Plattform Kulturelle Bildung Orte entdecken und Projekte kennen lernen, die mit Strukturen brechen, Räume erobern, umdeuten, umordnen und gestalten.

Das Programm entnehmen Sie bitte dem Flyer.  


Workshop: "Ist das recht so?! Wege durch den Rechtedschungel: Wie Sie im Alltag rechtssicher kommunizieren"
Datum: 9. September 2016 von 10:00 - 16: 00 Uhr
Ort: Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam

Urheberrecht, Bildrecht, Persönlichkeitsrecht oder Internetrecht sind nur einige der rechtlichen Fallstricke, die in der täglichen Arbeit von Kunst- und Kulturschaffenden sowie Kultur- oder Bildungsinstitutionen bei der Pflege der Website, dem Erstellen eines Flyers, der Gestaltung eines Katalogs oder einer Ausstellung zu Abmahnungen und juristischen Konsequenzen führen können. Der Workshop soll Wege aufzeigen, wie Sie Streitfälle vermeiden und rechtssicher kommunizieren können.

Was ist ein Werk? Wer ist der Urheber oder Miturheber eines Werkes? Darf ich die Bilder meiner Veranstaltung online stellen? Sind Einwilligungen der Veranstaltungsbesucher notwendig? Stolperfallen wie der „Mythos Gruppenbild“ oder die Frage, wie Creative Commons Lizenzen funktionieren, werden diskutiert und die Grundzüge des Urheber- sowie des Internetrechts anhand von Beispielen der Teilnehmer erläutert.

Fragen aus der Praxis sind nicht nur willkommen, sondern erwünscht. Sie können bis zum 26.08.2016 urheberrechtliche Fragen sowie einen Link zu Ihrem Internetauftritt  an plattformkb@kulturland-brandenburg.de schicken.

Referentin:
Sonja Laaser berät als Rechtsanwältin und Dramaturgin seit vielen Jahren Kunst- und Kulturschaffende in juristischen und konzeptionellen Fragen. Neben ihrer anwaltlichen Arbeit in der Kanzlei Hager&Partner hält sie regelmäßig Workshops rund um das Kunst- und Kulturrecht. Außerdem ist sie seit 2016 als Lehrbeauftragte für das Fach Rechtskunde an der Hochschule für Schauspiel Ernst Busch tätig. Zuvor führte sie ihre Arbeit und Ausbildung durch verschiedene Stationen des Kulturbetriebs. In den Jahren 2009 bis 2011 war sie unter anderem Geschäftsführerin des Ballhaus Ost und gründete das Kunstmagazin für die Freie Theaterszene ArtiBerlin. Als Referendarin war Sonja Laaser in der Berliner Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten (Abteilung für Darstellende Künste) und in einer international tätigen Kanzlei im Bereich Urheber- und Markenrecht tätig.

 
Das Programm entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Teilnehmer-Beitrag: 15,00 Euro (bar vor Ort zu entrichten)

Anmeldung bis zum 26.08.2016 online unter http://tinyurl.com/WS-Ist-das-recht-so

Bitte bringen Sie einen Laptop zu der Veranstaltung mit.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt.  

 

 

 

 

 

 

 

Fachtag "Grenzüberschreitender Jugend- und Schüleraustausch im gegenwärtigen Europa"
Am 28. Feburar laden wir Sie zum Fachtag "Grenzüberschreitender Jugend- und Schüleraustausch im gegenwärtigen Europa" ins Schloß Trebnitz nach Müncheberg ein.

Wann und Wo: 11:00 Uhr, am 28.Feb.2017 - Müncheberg



Suchen Sie in: Veranstaltungen

Datum:
vom: bis:

Landkreise:

 
Datenbank
Mitglied werden
Login

Vom 23. Februar (16 Uhr) bis Anfang März werden wir Änderungen an unserer Webseite vornehmen. Während dieser Zeit wird keine Anmeldung und kein Login möglich sein!

Benutzername
Passwort
Grösse
Schrift vergrößernSchrift auf normale GrößeSchrift verkleinern